Marken und Optionen

Neben CAT und Volvo fertigen Hyundai, Doosan, Hitachi, Case, New Holland, Liebherr, JCB, Schaeff, Terex, Kubota, Liung Gong und Sany auch Radlader her. Aus diesen Marken ergibt sich eine große Anzahl verschiedener Typen von Radladern mit unterschiedlichen Eigenschaften. Diese zusätzlichen Optionen machen die Arbeit komfortabler, einfacher und sicherer. Einige gängige Optionen sind eine Rückfahrkamera, ein luftgefederter Sitz oder eine Klimaanlage. Darüber hinaus können Schaufeln mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet werden, die ihre Produktivität erhöhen, wie z.B. Wiegesysteme, BSS, hydraulische Schnellkupplung und Arbeitsleuchten.

Wofür ist ein Radlader geeignet?

Radlader eignen sich zum Verladen oder Umschlagen sämtlicher Schüttgüter. Radlader sind oft serienmäßig mit einer großen, geschlossenen Laderampe ausgestattet. Dadurch kann eine große Menge an Erdreich auf einmal entladen werden, z.B. in einem Sattelzug oder Hubbodenauflieger. Mit einem Schuttkübel kann ein Radlader zur Profilerstellung eines Schuttes oder einer Sandbahn eingesetzt werden.

Größen

Radlader sind in allen Formen und Größen erhältlich. In der Regel werden die Maschinen als kompakte, kleine, mittlere oder große Radlader bezeichnet. Die kompaktesten Radlader wiegen etwa 6 Tonnen. Aufgrund des kurzen Wenderadius und der geringen Größe kann die Maschine in Gebäuden oder anderen kleinen Räumen eingesetzt werden. Die größten Radlader wiegen mehr als 50 Tonnen. Diese Maschinen werden im Bergbau eingesetzt und können bis zu 20 m3 Boden schaufeln.

Wie viel kostet ein gebrauchter Radlader?

Der Preis eines Radladers hängt hauptsächlich von seinem Alter und seiner Art ab. Ein kompakter Radlader kostet viel weniger als eine große Radlader für den Bergbau. Auch Alter und Betriebszeiten spielen eine Rolle. Dies ist die Anzahl der Stunden, in denen der Motor aktiv war. Da die Maschinen keine großen Entfernungen zurücklegen, gibt die Kilometerzahl keinen ausreichenden Hinweis. Der Preis für einen Gebrauchten liegt bei rund 55.000 €. Ein neuer Radlader kann je nach Option mehr als eine halbe Million Euro kosten.

Leasing eines gebrauchten oder neuen Radladers

Bei BAS World ist es möglich, einen neuen oder gebrauchten Radlader zu leasen. Die Leasingdauer kann von 24 bis 60 Monaten variieren. Auch die Wartung kann mit einbezogen werden. Fragen Sie einen unserer Außendienstmitarbeiter nach den Möglichkeiten.

Marke